Brandklassen

Als Brandklassen bezeichnet man eine Klassifizierung der Brände nach ihrem brennbaren Stoff. Diese Klassifikation ist vorwiegend notwendig, um die richtige Auswahl entsprechender Löschmitteln durch die Feuerwehr zu treffen.

Nach der Europäischen Norm EN2 erfolgt die Einteilung der brennbaren Stoffe in die
Brandklassen A, B, C, D und F.

Symbole
 
 
 
 
 
 
 
Brandklassen Anwendungen
 
Brandklasse A
Feuerlöscher für Feststoffbrände werden mit einem brennenden Holzhaufen und dem Buchstaben A markiert. Bei den Brennstoffen in der Brandklasse A handelt es sich hauptsächlich Stoffe organischer Natur, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen. Unter Feststoff versteht man hier nicht den Aggregatszustand ‚Fest’ sondern den Stoffzustand während der Verbrennung. Somit gehören Stoffe, die während der Verbrennung flüssig werden in die Kategorie der Flüssigkeitsbrände.

Beispiele für Brennstoffe der Brandklasse A: Holz, Kohle, Papier, Pflanzen, Menschen, Tiere, Baumwolle, Seide, Früchte, etc.

Löschmittel: Wasser, wässrige Lösungen, Schaum, ABC-Pulver.

Brandklasse B - Flüssigkeitsbrand
Feuerlöscher für Flüssigkeitsbrände werden mit einem Benzinkanister und dem Buchstaben B gekennzeichnet. Bei den Brennstoffen der Brandklasse B handelt es sich um Stoffe, welche flüssig sind oder aber erst bei der Verbrennung flüssig werden.

Löschmittel: Schaum, ABC-Pulver, BC-Pulver, Kohlendioxid

Brandklasse C - Gasbrand
Feuerlöscher für Gasbrände werden mit einer Gasdüse und dem Buchstaben C gekennzeichnet. Bei den Brennstoffen in der Brandklasse C handelt es sich um brennbare Gase.

Beispiel Wasserstoff, Butan, Propan, Ölgas, Acetylen, Ammoniak, etc.

Löschmittel: ABC-Pulver, BC-Pulver, (Kohlendioxid nur in Ausnahmefällen: hierfür gibt es sehr, sehr selten speziell konstruierte Sonderfeuerlöscher mit Gasstrahldüse) Gaszufuhr durch Anschiebern der Leitung unterbinden.

Brandklasse D - Metallbrand
Den Metallbränden wurde im Symbol ein Zahnrad und der Buchstabe D zugeteilt. Metallbrände sind für ihre Gefährlichkeit berühmt. Brennende Metalle sind in der Lage eingesetzte Löschmittel wie Wasser (H2O) oder Kohlendioxid (CO2) aufgrund ihrer hohen Temperatur in ihre chemische Bestandteile zu zerlegen.

Löschmittel: Metallbrandpulver (D Pulver), trockener Sand, trockenes Streu- oder Viehsalz, trockener Zement, Grauguss-Späne.

Brandklasse F - Fettbrand
Brände von Speiseölen und Speisefetten. Beispielsweise in Friteusen oder Pfannen

Löschmittel: Topfdeckel, Speziallöschmittel (aus Brandklasse F-Handfeuerlöscher)

 
Sonstiges

Mittlerweile abgeschafft ist die Brandklasse E, die für Brände in elektrischen Niederspannungs-Anlagen (bis 1000 Volt) vorgesehen war. Mit Einführung der europaweiten Norm EN2 wurde diese jedoch gestrichen, da alle Feuerlöscher in Niederspannungs-Anlagen eingesetzt werden können, sofern der auf dem Feuerlöscher aufgedruckte Sicherheitsabstand eingehalten wird.

Notrufnummern
Feuerwehr 118
Internationaler Notruf 112
Polizei 117
Sanität 144
Vergiftungsnotfälle 145
REGA 1414
Facebook Twitter

2001 - 2016 Copyright © by Ihre-Feuerwehr / Auerstrasse 44 / 9435 Heerbrugg / info@ihre-feuerwehr.ch